Mülheim - Das „Büro Wirtschaft für Mülheim“ lädt Unternehmer und Führungskräfte der ansässigen Wirtschaft zum „Wirtschaftsdialog Mülheim“ ein. U.a. wird diskutiert, welche ... mehr
rken und Schwächen Mülheim als Standort hat, wie Mülheim als Wirtschaftsstandort weiterentwickelt werden sollte und welche Unterstützung sich die Firmen vom Büro Wirtschaft für Mülheim und den Netzwerkakteuren der Stadt Köln erwarten. Der nächste Dialog ist am Mittwoch, 31. August 2016, um 18.30 Uhr im Bootshaus der Wassersportfreunde Neptun e.V. am Stammheimer Ufer. Das  Leitthema heißt "Wirtschaft und Sport". Um Anmeldung wird gebeten unter info@wirtschaft-muelheim2020.de. (BfW)
Mülheim - Am Montag, 17.11.14, tagt um 18 Uhr wieder der Veedelsbeirat für das Programm MÜLHEIM 2020. Die Sitzung ist im VHS-Saal des Bürgeramtes Mülheim, Wiener Platz 2a, ... mehr
heim. Es liegen neue Anträge zum Verfügungsfonds vor. In der Bürger-Fragestunde können Bürger Fragen und Anregungen an den Veedelsbeirat stellen. In der Sitzung werden nächste Schritte für die weitere Ausführungsplanung beschlossen. Städtische Mitarbeiter berichten über den aktuellen Stand des Programms MÜLHEIM 2020 und beantworten Bürgerfragen. Die Sitzung ist öffentlich, alle Bürger sind herzlich eingeladen! (rb/MF)
Mülheim - Das Förderprogramm läuft aus und man zieht Bilanz. Die Macher des Programms, Politik, Verwaltung und Auftragnehmer, sagen nur Gutes, siehe pdf links. Verständlich, ... mehr
an ist ja Regierung und nicht Opposition.Auch in den lokalen Medien ist zum Projektende nur Versöhnliches zu lesen. Nun ja, auch auf Beerdigungen wird nur Gutes gesagt. So bleibt es der SSM überlassen, nach Haaren in der Suppe zu suchen. Sie hat einige gefunden, lesen sie die beiliegenden pdf's. Aber so recht, wie die aufrechten SSM-ler auch haben, ihr eigener Betrieb ist auch kein Beispiel für Dynamik und einer Reise zu neuen Horizonten. Eher für ein beharrliches "weiter so." Was man ja anderen gerne vorwirft .. (rb/MF)
Mülheim - Mit dem Strukturförderprogramm MÜLHEIM 2020 hat die Stadt einen neuen Weg beschritten, die Strukturen in ausgewählten Stadtteilen nachhaltig positiv zu verändern. ... mehr
die Erfolge von MÜLHEIM 2020 nachhaltig zu sichern, sollen 18 Projekte der Handlungsfelder „Bildung“ und „Lokale Ökonomie“ weiterlaufen. Rund 3 Mio Euro sind dafür vorgesehen. Bei einer Abschluss- und Ausblickveranstaltung zum Handlungsfeld „Lokale Ökonomie“ am Mittwoch, 29.10.14, Einlass 19h, Beginn 19:30h, auf dem Gelände der Firma Beos, Schanzenstraße 6-20, werden die Projekte präsentiert. (Mülheim 2020)
Mülheim - Zum Projektende von Mülheim 2020 interviewt der Kölner Stadt-Anzeiger den Unternehmensberater Rosenbaum, der mit seinem Büro für Wirtschaft Akzente für das ... mehr
gramm setzte.In dem lesenswerten Interview herrscht durchweg Optimismus. Das sollte der eigenen, gut bezahlten Arbeit gegenüber auch so sein. Rosenbaum schränkt die positive Sicht dahingehend ein, dass der Stadtteil zuwenig von der florierenden Wirtschaft profitiere. In unserer Redaktion wird das Phänomen als "Raumschiff Schanzenstraße" bezeichnet. Neue Arbeitsplätze für "Einheimische" entstehen auch durch Mülheim 2020 nicht, von Migranten geführte Betriebe bilden noch immer nicht aus. Es gibt noch viel zu tun. (rb)
Mülheim - Kann man einen benachteiligten Stadtteil mit einem auf wenige Jahre befristeten 40-Mio-Programm in eine bessere Zukunft führen? Jetzt wird im Rathaus Bilanz gezogen, ... mehr
was das Strukturförderprogramm „Mülheim 2020“ gebracht hat. (KStA)Kommentar: Bei aller Freude über schöne, neue Straßen: Streng genommen ist Straßenbau eine Sache des laufenden Geschäfts und nicht die eines Stadtförderprogramms. Auch der Rheinboulevard wurde lediglich auf die Spielwiese Mülheim2020 umgetopft. Ebenfalls sollten keine bestehende Projekte gefördert werden, wie z.B. die Stadtteilmütter. Die sind auch zu wichtig, als dass man sie von Fördertopf zu Fördertopf herumreichen sollte. Mülheim 2020 hat aber mit Sicherheit die gefördert, die es umgesetzt haben. (rb/MF)
Mülheim - Vor einigen Jahren haben die Mülheimer Fahrrad Gruppe und der Kulturbunker dafür gesorgt, dass direkt vor den Kulturbunker Fahrradständer aufgestellt wurden. ... mehr
ad-Abstellanlagen sind vor öffentlichen Gebäuden mit viel Publikumsverkehr eigentlich eine Pflicht. Aber in Köln muss der Bürger dafür manchmal Anträge stellen und jahrelang warten.Dass auch diese Arbeit umsonst sein kann, beweist das Förderprogramm Mülheim 2020. Bei der Renovierung des Marktplatzes wurden die vorhandenen Radständer ersatzlos abgebaut. (rb/MF)